Radiofrequenz Gesichtsbehandlung

Im Laufe der Zeit verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität. Falten entstehen. Auch das Bindegewebe erschlafft, die Körperkonturen verlieren an Form. Genetisch bedingt oder durch äußere Einflüsse wie Bewegungsmangel, Rauchen oder falsche Ernährung kann selbst bei einer schlanken Körperkontur Cellulite entstehen.

Die IONTO-LIFT RF Behandlung wurde von dem führenden deutschen Hersteller für professionelle Premium Beauty Technologien, IONTO-COMED, entwickelt, um die Zeichen der Zeit gezielt und wirkungsvoll an ihrem Ursprung zu bekämpfen.

IONTO-LIFT RF eignet sich zu Behandlung von Gesicht, Hals, Doppelkinnpartie, Dekolleté sowie im Körperbereich an Oberarmen, Hüfte, Bauch, Gesäß und Oberschenkel.

Mit Hilfe von Radiofrequenzwellen wird im Gewebe eine intensive Tiefenerwärmung erzeugt. Die schonende und effektive Behandlung wirkt gezielt in den tiefen Schichten der Haut, ohne umliegendes Gewebe zu schädigen.

Die IONTO-LIFT RF Behandlung verwöhnt Sie durch angenehme Tiefenwärme. Die Anwendung erfolgt völlig schmerzfrei, sanft und wirkt entspannend. Nach der Behandlung ist keinerlei Down-Time nötig.

RF- Behandlungen werden erfolgreich eingesetzt bei

  • Falten
  • Lifting
  • Behandlung von Tränensäcke
  • Behandlung von Hängewangen
  • Erschlafftes Gewebe z.B. am Oberarm oder nach einer Schwangerschaft
  • Dehnungsstreifen
  • Hautbildverbesserung bei Cellulite
  • Reiterhosen
  • Unterstützung bei Umfangsreduzierungen
  • Unterstützung beim Fettabbau (Hüfte, Bauch, Rücken etc.)
  • verspannter Muskulatur

Der Erfolg zeigt sich durch

  • Restrukturierung des Kollagen-Elastinfasern Netzes
  • Straffung von Gewebe
  • Förderung der lokalen Durchblutung
  • Steigerung des Zellstoffwechsels
  • Glättung von Falten
  • Unterstützung bei der Umfangsreduzierung

Reinigung, Peeling, Radiofrequenzbehandlung, Packung und Abschlusspflege
ca. 70 Min
75,- €

Kontraindikationen
Leberschäden, Teleangiektasien, Nierenschäden, Störungen des lymphatischen Systems, Herzkrankheiten, Herzschrittmacher, Krebs und maligne (bösartige) Tumore, Schwangerschaft/Stillzeit, bakterielle Infektionen, Thrombosen, Einnahme von Blutgerinnungsmedikamente, Herpes, Psoriasis, Neurodermitis, Metallimplantate im Behandlungsbereich, Zahnprothesen, Erkrankungen des Nervensystems (z.B.Parkinson, Epilepsie)